D. 2016

Ein Signal, das den Menschen da draußen in ihren Ohrensesseln Mut machen sollte. Die Justiz greift endlich durch. Ja, die volle Härte des Gesetzes trifft nun all jene Straftäter, die die Grundfesten unserer Gesellschaft zerstören. Vorbei sind die Zeiten der Kuscheljustiz. Geht nun ein Ruck durch Deutschland, so wie einst in einer berühmten Rede gefordert von Roman Herzog, der in den 90ern Bundespräsident war? Ein Anfang ist jedenfalls gemacht. Keine Nachsicht zeigt man mit jenen, die sich weigern, ihren solidarischen Obulus an den medialen GEZ-Komplex zu entrichten. Also ab in den Knast mit dieser gemeingefährlichen alleinerziehenden Mutti (siehe unten; Screenshot 21.10.2016 https://jungefreiheit.de/).
Aufzeichnen

Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf D. 2016

  1. FDominicus sagt:

    Macht nicht, stört nicht. 90 % wählen weiter die Gruppen der SED 2.0… Ist also alles so abgewunken…

    • Maxx sagt:

      Ja, oder 80 oder 70% oder 60, völlig egal, die koalieren dann und machen weiter wie gehabt. Die Sackgasse der parlamentarischen Postdemokratie, der Fluch des Parteienproporzes: “Der Proporz schafft die Gefahr, daß der Wahlentscheid der Mehrheit bagatellisiert wird und damit auch der Einfluß einer Wahlniederlage auf die Parteien.” (Karl Popper, 32/1987 Spiegel)

      Zwei Varianten: Mutti wird über 2017 hinaus weiterregieren, oder wir erleben mit einer rot-rot-grünen Koalition eine verschärfte Variante von Muttis Politik. Echte Opposition wird isoliert, dämonisiert und abgeschlagen bleiben.

  2. Maxx sagt:

    Ergänzung zu den obigen Meldungen.
    http://www.focus.de/politik/experten/bkelle/gastkommentar-von-birgit-kelle-bewaehrungsstrafe-fuer-vergewaltiger-wie-kann-dieser-richter-ruhig-schlafen_id_6100030.html
    Eben die hässliche Fratze der bundesrepublikanischen Justiz. Symbolisch für eine zweigeteilte Rechtsauffassung, die die Gesellschaft erodieren lässt. Blind gegenüber dem Leid der Opfer (bei bestimmter Täter-Opfer-Konstellation); doch mit unerbittlicher Härte gegen deutsche Zwangsabgaben-Zahlungsverweigerer, Steuerhinterzieher oder dergleichen.
    Okay, in dem Fall der GEZ-Verweigerin folgt man der bewährten Verfahrensweise: Exempel statuieren – bestrafe eine(n), erziehe hunderte, tausende…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>