Notiz

Auf die Frage, wie er seine Skulpturen erschaffe, soll Michelangelo einst geantwortet haben: Ich muss nichts erschaffen, denn die Skulpturen sind bereits vorhanden. Sie sind nur im Stein verborgen. Ich muss nur alles Überflüssige wegschlagen, damit sie zum Vorschein kommen.

***

Auch viele Texte existieren bereits, bevor sie geschrieben sind: Quasi in weißer Schrift auf weißem Untergrund sind sie in den unergründlichen Windungen des Hirns verborgen. Ein Autor ist nur der Geburtshelfer jener Texte, die mit schwarzen Lettern aus Blöcken weißen Gedankensubstrats gemeißelt und ans Licht der Welt geholt werden. Zuweilen wäre es allerdings besser, manche Texte blieben im hintersten Winkel des Hirns verborgen, im Giftschrank des Bewusstseins eingeschlossen.

Dieser Beitrag wurde unter Notizen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Notiz

  1. Im Gegenteil, die Wirkung des Giftes verliert sich, je mehr es verdünnt durch Konsumenten genossen wird …

  2. Maxx sagt:

    Tja, auch wieder wahr. Die Dosis macht das Gift.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>