Sprünge

Nur mal kurz vom Laptop gepostet: Wie hier im Nebenblog letzte Woche angekündigt, habe ich mal drei kurze Geschichten (Genre: SF) zusammengefasst und über Bookrix veröffentlicht:

1. Sprung – Ein rätselhafter Kriminalfall: Zwei junge Männer springen in den Tod. Warum? Hauptkommissar Kolbe ist ratlos.

2. Multiversum – Kindheitserinnerungen aus einer anderen Zeit, einem anderen System. Warum wurde es so, wie es jetzt ist?

3. Zündmodus – detaillierter Erlebnisbericht eines verstorbenen Freundes des Autors, der vieles erklärt und vieles offen lässt. Wurde zufällig entdeckt und gesichert (diese Story war etwa einige Wochen lang bereits unter dem Titel „Ignition Mode“ veröffentlicht)

Könnt Ihr über meine Bookrix-Seite in einem Shop eurer Wahl oder auch bei Amazon runterladen (kostet diesmal 99 Cent).

PS: Meine anderen beiden Kurzgeschichten („Innere Werte“ und „Der Fremde vom Teufelsberg“) hab ich erstmal aus den eBook-Portalen rausgenommen, werde sie dann aber bei Gelegenheit ebenfalls für 99 Cent einstellen (was mittlerweile (Stand: 26.08.) passiert ist; erstgenannte Geschichte dabei leicht überarbeitet). Mir wurde neulich bedeutet, dass dauerhafte Gratis-Angebote auch wohl nicht so gern bzw. eher skeptisch gesehen werden. Die 99 Cent sind daher auch eher als symbolischer Preis zu verstehen. So war mein Gedanke: Für einen Autor sind ja die 99 Cent brutto (weniger konnte ich nicht eingeben) ein wertvolles Zeichen des Interesses und der Anerkennung, da der Leser bei einem bezahlten Download eine bewusste Entscheidung trifft und (in der Regel) nicht nur nebenbei (weil’s eh gratis ist) oder aus Versehen auf den Link geklickt hat.
Gut, die paar Geschichten könnt ich eh auch hier im Blog veröffentlichen. Steht ja auch genug anderer Textsalat drin. Aber darum ging es ja nicht.
Meine vorrangige Motivation war, mittels des eBook-Formats mehr Leser zu erreichen. Was ich dabei an mir festgestellt habe, ist, dass ich bei diesen eBook-Geschichten unwillkürlich doch versuche, etwas mehr von mir reinzupacken, auch mehr Sorgfalt walten lasse (jedenfalls im Vergleich zu den Storys im Blog). Daher werde ich sicher auch diesen zweiten Verbreitungskanal über Bookrix oder andere Selfpublishing-Plattformen behalten. Ich denke, dass die meisten, die „Innere Werte“ oder „Der Fremde vom Teufelsberg“ lesen wollten, sie schon gelesen haben, ja? Die beiden Storys hatten so zwischen 500 und 600 Gratis-Downloads in ein paar Monaten, was ich schon okay fand – also jetzt für mich als absoluten Nobody und Nullchecker. Aber wie gesagt: Weiß natürlich trotzdem nicht, wie viele Leut’ sie wirklich bewusst gelesen und für gut befunden haben, außer wenn ich eine direkte ehrliche Rückmeldung bekomme, so wie von Dark Lord natürlich … Aber gut, so ist das Leben. Eben. ;-)

Dieser Beitrag wurde unter Bücher veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten auf Sprünge

  1. Philipp sagt:

    Viel Erfolg für dein Projekt!

    Grüße aus Dresden

    Philipp

  2. Dark Lord sagt:

    Gekäuft, gelesen und für gut befunden. ABER: irgendwie war die Spannung nach jeweils der Hälfte raus bei den ersten beiden, die letzte kannte ich ja schon …

    Oder mein Blickwinkel hat sich bei sowas geweitet, seit ich selbst solchen quark fabriziere ;)

    • Max sagt:

      Dark Lord, dank dir fürs Lesen und für deine Einschätzung! :-)
      Ja, die Sache ist die… (gelöscht) Ach, man sollte sein eigenes Werk besser nicht interpretieren/kommentieren. ;-) Jedenfalls danke!!!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>