Laufen macht frei

Locker bleiben. Tief durchatmen. Nicht hetzen lassen.
Den Dingen ihren freien Lauf lassen…
Ihr habt sicher schon an meiner Schrift bemerkt, wie ruhig und entspannt ich geworden bin.

Ich laufe ja schon seit meiner Jugendzeit gern und viel, besonders jetzt im Herbst. Laufen macht den Kopf frei. Man kann seine Gedanken ordnen und ungezwungen über alles Mögliche nachsinnen, z. B. über Gott (Gott ist tot) und die Welt (sehr komplex), das Universum (unergründlich) und den ganzen Rest (auch immer sehr spannend). Continue reading Laufen macht frei

Ruhig bleiben

Ich habe mir vorgenommen, mich nicht mehr aufzuregen. Bringt nichts. Ich nehme die Dinge, wie sie kommen. Ich gelobe, mich nicht grundlos abfällig oder negativ über unsere gewählten Volksvertreter zu äußern. Betonung liegt auf grundlos. Zahle selbstredend meine Steuern und Demokratieabgaben a. k. a. Fernsehgebühren, ohne zu murren. Es ist alles nur zu meinem Besten.
Der Staat ist mein „Freind“, und das ist gut so. Das von mir kreierte Wort „Freind“ soll übrigens die Dialektik der zwiespältigen Bürger-Staat-Beziehung zum Ausdruck bringen. Wow, meine eigene Wortschöpfung! Ich hätte Denker oder wenigstens Blogger werden sollen. Continue reading Ruhig bleiben