Vom Regen in die Traufe

Wer pleite ist, hat in der Regel keine Wahl. Die Nachricht, dass die Ukraine vor der Zahlungsunfähigkeit steht, muss vor dem Hintergrund der jüngsten Ereignisse auch nicht verwundern.
Fast drei Monate Stillstand und anarchische Zustände in Kiew haben dem ohnehin finanziell angeschlagenen Land den Rest gegeben. Dass sich die Ukraine jetzt dem Diktat des IWF unterwerfen wird bzw. muss, entbehrt jedoch nicht einer gewissen Ironie.
Die martialisch posierenden Kämpfer auf dem Maidan und die Demonstranten, die ihre speziell für die westliche Auslandspresse in englischer Sprache verfassten und mit ukrainischen Nationalfarben geschmückten Anti-Putin-Plakate in die Kameras halten, mögen noch nicht ahnen, dass sie lediglich die traditionelle Abhängigkeit von Russland gegen eine neue Abhängigkeit eingetauscht haben. Continue reading Vom Regen in die Traufe

Maidan

Gib mir einen festen Punkt, und ich hebe die Welt aus den Angeln.
Archimedes

Scheinbar hatten die militärischen Führer des Rechten Sektors, des ukrainischen Bündnisses rechter Splittergruppen, das archimedische Hebelgesetz gut verinnerlicht: „Gebt uns einen festen Punkt, auf dem wir sicher stehen können, und wir heben den Staat aus den Angeln,“ mögen sie gedacht haben. Der Maidan-Platz in Kiew war ein solch fester, ein strategisch gut gewählter Punkt, an dem der Hebel angesetzt wurde. Continue reading Maidan