Merkels Macht

Angela Merkel wird oft in einem Zusatz als mächtigste Frau Europas oder gar der Welt bezeichnet. Man nimmt es nicht mehr bewusst wahr, denn es hat sich bereits fest in unsere Hirne eingebrannt, so wie ein glühender Metallstempel in eine wächserne Matrize eindringt. Butterweich, denn hört man es nicht gern? Sprechern und Moderatoren des Staatsrundfunks geht diese abgedroschene Floskel glatt und ohne Stocken von den Lippen. Daher ist anzunehmen, dass diese Sprachregelung mit Angela Merkels Entourage abgestimmt ist. Anfangs hab ich es noch mit Staunen, später mit einem Kopfschütteln quittiert. Jetzt reicht es meist nicht mal mehr zu einem resignierten Schulterzucken, wenn ich höre, dass die deutsche Kanzlerin, unbestritten eine tüchtige Parteifunktionärin und gewiefte Taktikerin, von Radio- oder TV-Heinis im ernsten, staatstragenden Ton als mächtigste Frau der Welt oder Europas tituliert wird. Continue reading Merkels Macht

Zur Konsequenzfrage

Inklusion gelinge, wenn sie nur konsequent umgesetzt werde, schreibt eine Kommentatorin heute im „Spiegel“.
Konsequent heißt demnach also: Augen zu und durch, ohne Rücksicht auf die Betroffenen (Behinderte, Nichtbehinderte, Lehrer, Eltern), ungeachtet aller Erkenntnisse und Erfahrungen aus der Praxis, ohne Rücksicht auf personelle Gegebenheiten oder finanzielle Restriktionen.
Mit Konsequenz lassen sich zweifellos viele Hürden der Realität überwinden. Zumindest zeitweise. Und doch ist Konsequenz allzu oft nur die letzte Zuflucht, die letzte Tugend des Uneinsichtigen und deshalb Scheiternden. Auch der Sozialismus hätte wahrscheinlich bei konsequenter Umsetzung gelingen können. Man hätte den lichten Weg zum Kommunismus nur entschlossen und unbeirrbar, ergo konsequent weiterbeschreiten müssen. Hierzu hätte es allerdings einer noch konsequenteren Umsetzung bedurft, nämlich einer wirksamen Umerziehung der Bevölkerung, die noch konsequenter, radikaler und totaler hätte sein müssen, als von Mao und Stalin durchgesetzt.
Die von Seiten irrer Ideologen geäußerte Androhung einer „konsequenten Umsetzung“ unausgegorener und/oder wirrer Ideen (vgl. auch Energiewende, Euro-Rettung oder Gender-Ideologie) sollte daher in postdemokratischen Zeiten besser als Kriegserklärung an die Zivilgesellschaft aufgefasst werden.