Das Boot

Die Meldung von einem angeblich vor der schwedischen Küste spionierenden russischen U-Boot kann mir nur noch ein müdes Gähnen entlocken, erinnert es mich doch in verdächtiger Weise an die grassierende U-Boot-Hysterie aus der Hochzeit des Kalten Krieges.

Auch wenn man die Zeit nur vom Hörensagen kennt, denn die sprichwörtliche Gnade der späten Geburt oder vielleicht auch ganz profan ein damals nicht in Schweden, sondern hinter dem Eisernen Vorhang liegender Lebensmittelpunkt hindert die meisten von uns daran, hier Schilderungen des Erlebten aus erster Hand einzubringen. Aber letztlich muss man immer auf Berichte aus dritter Hand zurückgreifen, klar. Dennoch habe ich den starken Verdacht, dass bei diesem schmutzigen Spiel auf altbewährte Mittel und Zutaten zurückgegriffen wird…

Jedenfalls war zu Beginn der 80er Jahre tatsächlich ein sowjetisches U-Boot unweit oder innerhalb der schwedischen Hoheitsgewässer havariert und auf Grund gelaufen. In der Folgezeit kam es dann zu weiteren U-Boot-Sichtungen direkt vor der schwedischen Küste, die in der schwedischen Öffentlichkeit eine regelrechte Hysterie und Panik entfacht haben sollen. Wie später bekannt wurde, hatte man seitens der US- und NATO-Streitkräfte gezielt eigene U-Boote in die Gewässer des neutralen Schwedens beordert und auftauchen lassen, um in der schwedischen Bevölkerung die Furcht vor einer sowjetischen U-Boot-Bedrohung zu schüren, die Zustimmung für eine engere Bindung an die westliche Militärallianz zu erhöhen und das Land so in die Fänge der Nato zu treiben, d. h. korrekter gesagt, um dem Land den militärischen Schutz der transatlantischen Gemeinschaft angedeihen zu lassen.

Kurioserweise wurden diese Geschehnisse und auch genau ein solches Szenario in einem der letzten Wallander-Krimis von Henning Mankell thematisiert. Alles lief demnach (fiktiv) genau so ab wie im aktuellen Drehbuch: unbekanntes U-Boot taucht auf und entkommt natürlich; es können nur Russen gewesen sein, heißt es; später zeigt sich allerdings, dass… usw. usf.

Nun ja, ich will euch nicht die Spannung verderben, falls es jemand noch nicht gelesen hat. „Der Feind im Schatten“ heißt es und wurde meines Erachtens auch schon verfilmt.
Aber letztlich ist immer das Leben der beste Regisseur, sagt man nicht so?