Kriegspropaganda

Etwas untergegangen, aber erwähnenswert, da ein seltenes Schlaglicht auf die aktuelle Lage werfend, ist folgende Meldung:
General Breedlove, der militärstrategisch verantwortliche Oberbefehlshaber der NATO für Operationen (Supreme Allied Commander Europe), betreibe gefährliche Propaganda, beklagt das bundesdeutsche Kanzleramt. Erinnert euch an gelegentliche Meldungen über russische Panzerkolonnen und Gefechte in der Ukraine im letzten Jahr, in denen reguläre russische Truppen angeblich vernichtend geschlagen oder spurlos ausradiert wurden. Hat sich herausgestellt (was unvoreingenommenen Beobachtern ohnehin längst klar war), dass diesbezüglich Falschmeldungen vom obersten Nato-Strategen bewusst lanciert wurden. US-amerikanische Lügenpropaganda, wie das Kanzleramt unterstellt.

Konkret wird kritisiert, dass Breedlove in seinen Äußerungen zum Ukrainekonflikt nicht so sachlich bleibt, wie es dieser sehr verantwortungsvolle Posten erfordern würde und dass er die Verantwortung Russlands übertreibt und häufig nicht beweisbare oder sogar nachweislich unwahre Behauptungen aufstellt. (Quelle: Telepolis)

Da ist also jemand an der Nato-Spitze, der nachweislich unwahre Behauptungen aufstellt; einen solchen Menschen könnte man auch als unverfrorenen Lügner bezeichnen, oder sehe ich das zu einseitig (wie so oft)? Continue reading Kriegspropaganda

Trolliges

Es kam in den sonntäglichen Nachrichten. Ich war gerade mit dem Auto in der Stadt unterwegs, wie immer war ich guter Dinge (ich bin ja eine Frohnatur), d. h. meine Stimmung war soweit okay, es war schließlich Sonntagmittag, die Straßen waren frei – auf dem Rückweg vom Hauptbahnhof. Ein ruhiger Nachmittag lag vor mir und ich schaltete ausnahmsweise das Autoradio ein. Ich glaub, das war genau einen Tag nach dem Mord an Nemzow. Zu jener Zeit, also einen Tag nach dem Mord, da wussten der Röttgen und seine Presseleute natürlich schon, dass der Putin den Nemzow umgebracht hat oder halt, die drücken sich ja immer vorsichtiger oder gewählter aus. Nicht, dass man die mal auf irgendwas festnageln könnte. Jedenfalls, selbst wenn er nicht selbst abgedrückt habe, so trage doch der Putin die Verantwortung für diesen Mord oder diese „Exekution“ – so die Frau Beer von der FDP. Denn voilà: Der Putin habe schließlich den Boden für diese Tat (und alle mutmaßlich noch folgenden Missetaten) bereitet. So jedenfalls wurde es im Inforadio Berlin berichtet, einem öffentlich-rechtlichen Nachrichtensender. Soweit, so gut. Die werden schon wissen, was sie tun.
Der Kunstgriff dieser Sprecherin bzw. der Nachrichtenredaktion bestand aber darin, faktisch im selben Atemzug alle anderen, zu diesem Zeitpunkt gleichermaßen möglichen Ansätze, Theorien oder Vermutungen zur Täter- oder Urheberschaft mal ganz locker vom Hocker zu wischen und pauschal abzuqualifizieren: Meinte die Sprecherin doch tatsächlich, Theorien über andere Täter (als Putin) würden nur von (wortwörtlich) „kremlgesteuerten Internettrollen“ verbreitet.  Mitten im Wort stockte die Nachrichtensprecherin kurz, sie schien etwas unsicher, überlegte vielleicht, ob ihr Skript korrekt war. „Kremlgesteuerte Internettrolle“ ging ihr offenbar nicht leicht von den Lippen.
Continue reading Trolliges