Gold Rush (II)

Kurios aus heutiger Sicht: 1999 hätte man die Firma Google zum Schnäppchenpreis kaufen können. Die Gründer Larry Page und Sergey Brin hatten ihre Suchmaschine damals u. a. dem damaligen Marktführer Excite für 1 Mio. Dollar zum Kauf angeboten. Zum Vergleich: Der aktuelle Börsenwert des Google-Konzerns liegt bei über 300 Milliarden Dollar.
Aber in den späten 90ern war Excite ein Börsenstar. Excite hatte schon eine brauchbare und am Markt etablierte Suchmaschine. Google war hingegen erst ein Jahr zuvor als Unternehmen gegründet worden und der breiten Masse (im Ausland sowieso) unbekannt. Google galt immerhin bei uns, in meinem beruflichen Umfeld als die bessere Suchmaschine – und ich erinnere mich, dass die Firma als sympathischer Underdog wahrgenommen wurde: eine schlanke, weiße Seite mit Suchmaske, die auf störende Werbung oder gesponserte Textlinks bewusst verzichtete, die damals in jedem Webkatalog aufpoppten, blinkten und nervten. Google reduzierte die Suche auf das Wesentliche, das Einzige, was zählte: eine schnelle, schnörkellose Suche mit relevanten Treffern, wobei die passendsten Ergebnisse tatsächlich an erster Stelle standen. Man musste sich nicht wie bei den damals verbreiteten Webkatalogen durch seitenlange, mit Werbung zugeschissene Trefferlisten klicken, um zufällig das Gesuchte zu finden. Ich behaupte mal frech, dass jeder Nutzer damals sofort die Überlegenheit der Google-Suchtechnologie im Web erkannte. Wer einige Male Google nutzte, blieb in der Regel auch dabei. Google wurde zu einem Synonym für die Websuche. Zuvor hatten auch eher unübersichtliche Webkataloge wie Yahoo den Suchmarkt dominiert; denen hatte man (im Hinblick auf Einnahmen aus Werbung) am Markt eigentlich mehr Chancen eingeräumt.

Kaum jemand in der Branche glaubte damals, dass man mit einer Websuchfunktion, die auch dauerhaft kostenlos bleiben sollte, überhaupt jemals Geld verdienen könnte. Hatte man den Wert oder das Potenzial der Google-Suchtechnologie unterschätzt? Wie auch immer: Der CEO von Excite (wie zuvor angeblich auch der Chef von Yahoo) lehnte die Offerte zum Kauf von Google (selbst nach einer weiteren Preissenkung) brüsk ab. Eine der teuersten Fehlentscheidungen der jüngeren Geschichte, könnte man denken. Excite war einige Jahre später pleite und wurde zerschlagen; Google hingegen beherrscht jetzt die halbe Welt.
Continue reading Gold Rush (II)

Gold Rush

Eine Zeit, an die ich immer noch mit einer Mischung aus ungläubigem Staunen und auch etwas Wehmut zurückdenke, ist diese Phase des ersten Goldrauschs bis 2001. Faszinierende Zeit, die ich auch hautnah in einer Internetfirma mitbekommen habe. Investoren und Aktionäre schienen damals außer Rand und Band, gierig und immer bereit, noch dem größten Schwätzer zu vertrauen und Firmen, die nur heiße Luft produzierten, mit Geld zu überschütten. Pets.com, Biodata und Kim Schmitz – nur stellvertretend für einige „Erfolgsgeschichten“ von damals. Man konnte sich manchmal in einem der seltenen klaren Momente nur an den Kopf fassen. Jeder, der ne Maus (vom Computer) halten konnte, wurde eingestellt. Leute kauften blind Aktien von Unternehmen, die man nur dem Namen nach kannte und beurteilte. Kann mich erinnern, dass eine Zeitlang die Aktie von Biodata haussierte, nur weil viele das Unternehmen fälschlicherweise für ein Biotechnologieunternehmen hielten. Andererseits erkannte man Unternehmen mit gutem Potenzial nicht. Okay, Google war damals noch längst nicht an der Börse, und das war eben auch gut so. Continue reading Gold Rush