Blue Nostalgia

Bl_kleinApropos blau. Was ist denn eigentlich aus der Blaumanngruppe geworden? Ich meinte die Blue Man Group. Kennt Ihr die noch? Die mal durch irgendeine Intel- oder IBM-Werbung bekannt geworden ist und dann arg gehypt wurde?
Pantomisch agierende und trommelnde Performance-Künstler mit klebrigen blauen Köpfen. Coole Shows haben die abgeliefert. Hier in Berlin waren die unheimlich populär.
Da fiel mir doch gestern Abend ein, als ich bei einem Blue Curacao das blaue Verschleißbild meiner zu entsorgenden uralten Laufschuhe betrachtete, dass ich schon lange nichts mehr von denen gehört habe. Blue Curacao ist ein schreckliches Gesöff, was man wirklich nur aus Verzweiflung konsumieren kann, wenn man nichts anderes zur Hand hat. Diese blauköpfigen Burschen waren jedenfalls mal eine Zeitlang in medialen Kreisen ziemlich beliebt. Als Gradmesser der Beliebtheit von Promis und Künstlern gilt auch in der heutigen Zeit nicht nur die Erwähnung in den Medien, sondern insbesondere die Erwähnung auf einschlägigen Bucket Lists. Kinder und Jugendliche, die starben, wünschten sich vor einigen Jahren relativ häufig, vor dem Sterben noch einmal die Blue Man Group zu sehen. Jetzt ist es dann eher der neue Star Wars oder James Bond-Film oder auch Brad Pitt, vielleicht auch Til Schweiger, den sich Leute zu sehen (oder zu treffen) wünschen, bevor sie abtreten. Ein Maßstab für Prominenz. Die guten blauen Männer aus God’s own Country sind weg vom Fenster oder? Was mag aus ihnen geworden sein? Gut, die Shows laufen hier auch noch irgendwo, aber der Hype ist weg. Oder seh ich das falsch? Wie so oft? Continue reading Blue Nostalgia