Zum Türkei-Referendum

War der Ausgang des Türkei-Referendums wirklich solch ein großer Schock? Nö oder? Das Ergebnis war insgesamt, wie zu erwarten, knapp. Konnte aber auch nicht wirklich überraschen, dass die übergroße Mehrheit der im europäischen Ausland lebenden Türken sich für eine weit reichende Präsidialherrschaft des Mannes entscheiden, der verspricht, der Türkei – ihrer Heimat – wieder zu alter Größe und Bedeutung zu verhelfen, ja? Inhalte waren m.E. sogar zweitrangig. Da ging’s natürlich darum, Emotionen zu wecken – ethnisch-kulturelle Zugehörigkeitsgefühle, nationale Stimmungen zu nutzen – eben all das, was unter Deutschen verpönt ist. Erstens: Eine Diaspora ist immer ein Stück weit nationalistischer eingestellt als die Nation selbst. Zweitens: Ein schallendes „Make Turkey great again!“ hat naturgemäß für einen Türken mehr Zugkraft als das hierzulande übliche kollektive Flagellantentum und irgendein verklemmter, entkernter Verfassungspatriotismus sozialdemokratischer Provenienz. Continue reading Zum Türkei-Referendum