Über Spatzen und Hirne

Spatzen

Du Spatzenhirn! Wie oft hat man das schon gehört oder gesagt? Dürfen das Lehrer eigentlich noch zu ihren Schülern sagen? Wahrscheinlich nicht. Der menschliche Spatzenhirnvergleich ist für die Vögel diskriminierend und herabsetzend. Spatzen sind sogar ziemlich schlaue Vögel. Anpassungsfähige Überlebenskünstler, gesellig, frech, flink und fleißig. Man tut den Spatzen mit dem Vergleich wahrscheinlich unrecht.
Dazu noch Folgendes: Während des sogenannten Großen Sprungs nach vorn (1958 bis 1961) startete Mao Zedong eine Kampagne zur Vernichtung aller Spatzen im Land. Der in China auch als Große Spatzenkampagne bezeichnete Feldzug zur Tötung der heimischen Sperlingspopulation war Teil der propagierten Ausrottung der vier Plagen: Ratten, Mücken, Fliegen und Spatzen.
(In der heutigen Zeit müsste man eine solche Maßnahme natürlich anders benennen, da würde man wohl eher einen positiv besetzten Begriff prägen, etwa „Rettung der Welt vor der Schädlingskatastrophe“ oder „Initiative zur nachhaltigen Umweltwende“; besser noch ein kürzerer und griffigerer Slogan.)
Wie auch immer, jedenfalls war die chinesische Spatzenkampagne dank der tatkräftigen Mithilfe der Bevölkerung in Stadt und Land schon bald sehr erfolgreich. Die Leute liefen dazu tagelang lärmend herum und scheuchten die Vögel auf, bis die Tiere entkräftet vom Himmel fielen. Alles zum Schutz und Wohle der Getreidefelder, die zum Aufbau des Kommunismus und zur Versorgung der arbeitenden Bevölkerung unter Führung des Großen Steuermanns der Weltrevolution so nötig gebraucht wurden. Continue reading Über Spatzen und Hirne