Zur Gewaltfrage

Hab gerade irgendwo in einem Blog gelesen, dass die SPD wohl versucht, die Begriffe links und Gewalt voneinander zu trennen. Es wurde auf folgendes Schulz-Zitat aus einem Faz-Artikel verwiesen:

Der SPD-Vorsitzende Martin Schulz sagte in der ZDF-Sendung „Berlin Direkt“: „Links und Gewaltanwendung schließt sich gegenseitig aus.“ Die Randalierer seien „bescheuert, aber nicht links“. Sein Stellvertreter Ralf Stegner twitterte: „Linke Politik achtet Menschenwürde und lehnt Gewalt ab. Deshalb sind kriminelle Gewalttäter, wie immer sie sich nennen, nicht links.“

Selten so eine schwachsinnige Aussage gelesen … Klingt ja fast so wie die Relativierung der islamischen Terroranschläge, die ja angeblich auch nie irgendwas mit dem Islam zu tun haben.

Linksorientierte (also marxistisch-leninistische) gesellschaftswissenschaftliche Konzepte fußen ja, wenn ich mich recht erinnere, darauf, dass sich Klassen, d. h. Kapitalisten (Ausbeuter) und Proletarier (Ausgebeutete) in einem unversöhnlichen Interessenkonflikt gegenüberstehen. Unversöhnliche Gegensätze (man spricht da von antagonistischen Widersprüchen) können nur durch einen gewaltsamen Bruch der bestehenden Ordnung aufgelöst werden. Continue reading Zur Gewaltfrage

Wunden lecken usw.

Persönlich fände ich es immerhin anerkennenswert, wenn sich die an den Hamburger Gewaltexzessen mitverantwortlichen geistigen Brandstifter aus den Reihen der linken Journaille an den Entschädigungszahlungen beteiligen würden, die den Opfern „ihrer“ Gewalt von Merkel bereits unbürokratisch zugesagt wurden. Insbesondere denke ich an ein linksradikales Verlegersöhnchen, das da durch seine gewaltverherrlichenden Kommentare aufgefallen sein soll, wie die FAZ berichtet. Wäre es denn anmaßend oder ungehörig, diesem überaus telegenen und eloquenten Salonlinken zu empfehlen, einen Teil seines ererbten Vermögens einem sinnnvollen Zweck zuzuführen und in den Hamburger Entschädigungsfonds einzubringen, zumal einige der Geschädigten möglicherweise sogar zur potenziellen Leserschaft seines nach linksaußen abgerutschten Schmierblatts, das einst als renommiertes Nachrichtenmagazin galt, gehören dürften? Continue reading Wunden lecken usw.