Kategorie-Archiv: Allgemeines

Heinrich! Mir graut’s vor dir …

Ja, aber dieser Mann bleibt sich wenigstens treu – negativ konsistent in seinen Botschaften. Kirchenboss Heinrich Bedford-Strohm (EKD) befürwortet eine antidemokratische Manipulation der digitalen Öffentlichkeit (im Sinne eines noch zu definierenden „Weltethos“) und möchte die sozialen Medien einem GEZ-ähnlichen Kontrollmechanismus unterwerfen. Wohlfeile Kapitalismuskritik dient dem steuerfinanzierten Pharisäer als Türöffner zur Durchsetzung totalitärer Meinungskontrolle. Ein Feind im Inneren. Kann man hier beim Tichy bzw. Wallasch ggf. nachlesen.
Amtskirchen abschaffen, Pfaffen in die Produktion!

In eigener Sache (II)

Nachdem Jogis politisierte Legionärstruppe gerade verdient gegen die südkoreanische Nationalmannschaft ausgeschieden ist, können wir uns wieder ernsthafteren Themen zuwenden. Hat auch sein Gutes, da es keine hässlichen Bilder geben wird, die die Kanzlerin vermeiden will – nicht so wie damals, als Frau Merkel die halb entkleideten WM-Spieler in der Umkleidekabine besuchte …
Was mir übrigens gerade einfällt: Ich habe Merkel, also Frau Dr. Merkel meine ich, so viel Zeit muss schon sein, denn so heißt sie – jedenfalls die gute Frau Merkel habe ich immer, also in der Anfangsphase dieses Blogs sehr nachsichtig behandelt. Ist zwar ewig her, aber trotzdem muss das mal gesagt werden. Gott ist mein Zeuge, wenn es ihn gibt. So etwa bis 2014 muss das gewesen sein. Man kann auch in den alten Beiträgen nachlesen, wenn man nicht an Gott glaubt. Im Blog hier und sonst so, wenn ich sie in den ersten Jahren mal erwähnt habe. Unverbindlich, höflich und teilweise nett habe ich über Merkel geschrieben, ja doch, muss ich ehrlich eingestehen … Das bereue ich heute. Schäme mich sogar etwas dafür. Obwohl das voll okay ist. Oder nicht? Ich kann aber auch sagen, warum das so war. Continue reading In eigener Sache (II)

Russland schlägt Saudi-Arabien …

… im Auftaktspiel der WM mit 5:0. Reife Leistung der russischen Nationalelf. Gut für die Stimmung zu Beginn der WM. Schlecht für alle Russlandhasser in den öffentlich-rechtlichen Medien. Nun ja, seien wir nicht ungerecht. Hat noch nichts zu sagen. Schauen wir mal, wie es weitergeht und wie sich dem Jogi sein buntes Team schlägt …

Weltspitze

In der DDR wurde in den 80er Jahren ein teures Projekt zur Entwicklung eines 1-Megabit-Mikrochips aufgelegt. Zu jener Zeit hatte man bemerkt, dass man in Sachen Mikroelektronik den Anschluss an die Weltspitze verloren hatte. Der Zug war längst abgefahren – Toshiba hatte wohl sogar schon den 4-Megabit-Chip in der Entwicklung – als man Erich Honecker 1988 auf der Leipziger Messe stolz einen quasi handgeschnitzten 1-Megabit-Chip präsentierte, der aber ohnehin noch weit von einer Serienproduktion entfernt war.

Natürlich wird alles anders sein, wenn man Frau Bundeskanzlerin Angela Merkel im Jahre 2020 (oder später) das erste (wahrscheinlich unter französischer Federführung entwickelte) europäische Betriebssystem der Spitzenklasse für solarbetriebene Computer mit der sicheren Suchmaschine Eurosniff und dem deutschen Browser Angel Explorer mit integriertem Fake-News-Blocker präsentieren wird …

Schnee …

Nein, dieses Jahr gibt’s wohl keine weißen Weihnachten. Hatte ja bisher nur einmal richtig geschneit. Könnt Ihr euch also abschminken, Schneeballschlacht oder Schneemann bauen fällt aus, Kameraden. Shit, auch mein geliebter alter Schlitten „Rosebud“ bleibt im Keller. Apropos: Warum heißen die unehelichen Kinder in Game of Thrones eigentlich immer mit Nachnamen „Schnee“? Bastarde nennt man die ja auch. Lebt der John Schnee eigentlich in der siebten Staffel noch? Ach stimmt, der ist ja wiederauferstanden bzw. wurde wiederbelebt oder so ähnlich. Eigentlich ziemlich empörend und stigmatisierend, uneheliche Kinder als Bastarde zu bezeichnen. Wäre ja mal eine Aufgabe für Schneeflöckchen, die sich dran abarbeiten könnten, um die diskriminierende Welt von Westeros zu bereinigen – Pippi Langstrumpf und der Neger Nobi lassen grüßen … Na egal, frohe Weihnachten!

DSCN4747_

Nachtrag: Die Kunst, Recht zu behalten

Drei argumentative Kunstgriffe nach Schopenhauer, die uns bekannt vorkommen:

„Kunstgriff 29
Merkt man, daß man geschlagen wird, so macht man eine Diversion: d. h. fängt mit einem Male von etwas ganz anderm an, als gehörte es zur Sache und wäre ein Argument gegen den Gegner. Dies geschieht mit einiger Bescheidenheit, wenn die Diversion doch noch überhaupt das thema quaestionis betrifft; unverschämt, wenn es bloß den Gegner angeht und gar nicht von der Sache redet. Continue reading Nachtrag: Die Kunst, Recht zu behalten

Klick

ReaktionenHabt Ihr solche Buttons schon mal unter Beiträgen gesehen? Klar, bestimmt. Totaler Schwachsinn oder? Diese netten kleinen Widgets sieht man schon seit einiger Zeit, jetzt immer häufiger auf reichweitenstarken Websites und populären Nachrichtenportalen. Wie nennt man diese Buttons eigentlich?
Emotionsleisten, Stimmungsbarometer? Reaktionsableiter? Meinungspuffer? Worin liegt da der Sinn, welche Funktion erfüllen diese kindischen Buttons auf einer Site, die einen wie auch immer gearteten Informationsanspruch hat? Continue reading Klick

Zur Statistik

Bei Blogs ist es ja erfahrungsgemäß so, dass Postings üblicherweise nur in den ersten paar Wochen von Besuchern aufgerufen werden – meist in etwa solange, wie Postings oben auf der Eingangs- bzw. Startseite sichtbar sind. Danach bekommt ein Posting in der Regel kaum noch was von der Aufmerkamkeit ab. Vergleichbar mit einer Zeitung vom letzten Monat. Gut, aber auch aktuelle Zeitungen sind nutzlos, braucht man nicht mehr lesen. Man weiß ja, was drinsteht. Im Unterschied zu Blogs. ;-)
Ist aber daher eigentlich für nen Blog eher kontraproduktiv, zu lange an Beiträgen herumzufeilen, sondern günstiger, in etwas schnellerer Abfolge kürzere Postings (zu welchem Zweck/Thema auch immer) abzusetzen – und sich kurz zu fassen. Was ja eigentlich nicht so mein Ding ist, wie man weiß und sieht oder liest … Man muss natürlich auch was zu sagen haben. Wäre jedenfalls nicht ganz unwichtig, meine ich.
Wenn ältere Postings häufiger als üblich aufgerufen werden, liegt das meist an externen oder internen Verlinkungen, starker Polemik, vielleicht auch verlinkten Kommentaren oder gesuchten Schlüsselwörtern im Titel bzw. im Text, durch die Besucher über Suchmaschinen auf das Blog geleitet werden. Na ja, teilweise auch irrelevant oder (inhaltlich) fehlgeleitet … Aber auch Fotos führen interessanterweise immer auch zu einigen Aufrufen, die offenbar über die Google-Bildersuche kommen.

Das ist so in etwa das, was ich aus meinen internen Plugin-Statistiken hier herauslese. Verlinkungen aus stärker frequentierten Blogs oder Portalen spielen ggf. natürlich eine wichtige Rolle, also wenn ein Beitrag von einer bekannteren Site oder auch Netzwerken wie FB/Tw. oder gab.ai verlinkt ist, kann das auch mal einem älteren Posting zu neuer Popularität verhelfen.
Dennoch kommen die meisten Besucher nach meiner Erfahrung gar nicht weiter als bis zur Startseite. Man klickt und scrollt ja eigentlich nicht gern. Viele Aufrufe dürften auch von Bots oder irgendwelchen automatischen Prozessen stammen. In die Monatsarchive schaut m. E. kaum jemand rein. Mach ich selbst in anderen Blogs ja auch nur selten, wenn ich die nur zufällig oder gelegentlich besuche.
Man schaut sich vielleicht mal die letzten Kommentare an bzw. worauf sich die bezogen haben – so könnte man dann auch zufällig mal zu einem älteren Posting gelangen, ja? Kommentare (auch provokativer Art) sollte man daher nie unterschätzen, bekanntlich sind die das Salz in der Blogsuppe. Gibt natürlich etliche bekannte und stark frequentierte Blogs, wo man nicht kommentieren kann – aber die leiden ohnehin nicht an mangelndem Datenverkehr, ganz im Gegenteil. Und die bekommen natürlich trotzdem auch Zuschriften per E-Mail, welche aber dann nicht moderiert, freigeschaltet und/oder ggf. beantwortet werden müssen. Spart natürlich Zeit, wenn man wirklich nur schreiben und sich gar nicht ablenken lassen oder auf etwaige Diskussionen einlassen will. Ist ja auch schon nachvollziehbar. Okay, aber momentan gibt’s eh nichts Wichtiges zu sagen oder zu schreiben. Jedenfalls nichts, was nicht auch andere schon gesagt oder geschrieben haben. Oder war wieder was?

Partei der Vernunft macht das Rennen …

WahlomatBesser für den Index, wenn ich die Quintessenz des Postings gleich mal in den Titel reinschreibe. Nicht, dass Leute wieder lange herumrätseln müssen, wie ich was meine und ob ich wirklich das meine, was ich schreibe. Habe heute ausnahmsweise mal den Wahlomaten ausprobiert, obwohl ich streng genommen gerade keine Zeit für solche Spielereien habe. Lasse mich oft zu leicht von der (selbst organisierten) Arbeit ablenken. Continue reading Partei der Vernunft macht das Rennen …