Die Macht der Narrative

Nein. Es ist weder Bluff noch Verarsche, sondern ein fliegender Wechsel der Narrative. Das Corona-Narrativ, das seit März alle Schlagzeilen und Sendeplätze der BRD beherrschte, wurde flugs vom Rassismus-Narrativ abgelöst. Bis auf Widerruf ist jetzt Rassismus zur neuen Killerseuche erhoben. Warum man diesen Narrativ-Wechsel derart schnell und anstandslos vollzog, ist vermutlich in nicht unerheblichem Maße auf wirtschaftliche und budgetäre Gründe zurückzuführen. Es war nicht sinnvoll und angesichts der Stimmung in der BRD-Bevölkerung auch nicht durchsetzbar, das Corona-Narrativ in seiner Stringenz noch länger aufrechtzuerhalten; daher wird es vorerst auf kleiner Flamme weiterköcheln und möglicherweise bei Bedarf (Stichwort Impfzwang) wieder ordentlich aufgewärmt. Die Ausschreitungen in den USA waren ein willkommener Anlass, um von den überzogenen Lockdown-Maßnahmen und den Fehlprognosen merkelscher Hofvirologen abzulenken. Anstelle des Angst-Themas (Pandemie) wird nun ein Schuld-Thema (Rassismus) in den Mittelpunkt des Interesses gerückt. Dazu braucht es nicht viel, ein paar Berichte, Features, dümmliche Tweets, Videoclips, Talkshows, in denen Zeugen über empörenden Rassismus der Deutschen im Alltag berichten usw. usf. So geht das.
Aufzeichnen2
Narrative (in dem von mir gemeinten Kontext) sind wirkmächtige Motive und eingängige Themen, die mit erzählerischen Mitteln verbreitet werden und vorzugsweise stark emotional aufgeladen sind. Es sind Waffen, derer sich staatsnahe Kreise und medial verwurzelte Interessengruppen in einer entkernten Demokratie bedienen, um die Gesellschaft in ihrem Sinne zu beeinflussen und letztlich konkrete Ziele undemokratisch durchzusetzen.

Narrrative sind punktuelle Themen, die immer interessengeleitet sind. Sie wirken somit zielgerichtet auf unsere westliche(n) Gesellschaft(en) ein.
Ein destruktives Narrativ („Rassismus ist überall in unserer Gesellschaft verbreitet“) wirkt wie die sprichwörtliche Bazooka, die eine Panzerung (das konsensuelle Selbstverständnis unserer Gesellschaft) mit einem reaktiven Geschoss durchschlägt. In einem Hauruck-Verfahren sollen nun bestimmte Veränderungen erreicht oder beschleunigt werden, die ansonsten mit normalen demokratischen Mitteln oder Verfahrensweisen (Lobby-Arbeit, parlamentarische Absprachen oder Volksabstimmungen) kaum oder nur langsam zu verwirklichen wären.
Nicht jedes Narrativ ist ein Schwindel. Narrative sind meist keine einfach konstruierten Lügen oder Legenden; das macht es zuweilen schwierig, sie zu widerlegen bzw. ihnen entgegenzuwirken. Es sind variierende, mittels geballter Schlagkraft der Medien überbetonte Themen, in denen Ereignisse disruptiver Art oder unerwartete Krisen von Interessengruppen zu eigenen Zwecken ausgenutzt, umfunktioniert und medial aufgeblasen werden. Wie wir sehen, gilt auch hier der Grundsatz: Never waste a good crisis.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>