Geistig-moralische Wende not yet reloaded

Ein prominenter deutscher Moralapostel, der derzeit noch als Präsident eines bayerischen Balltretervereins fungiert, hat Selbstanzeige bei seinem zuständigen Finanzamt erstattet, um einem drohenden Strafverfahren wegen Steuerhinterziehung zuvorzukommen.
Angeblich soll er, der sich stets als Saubermann und moralische Instanz geriert hat, selbst ein „unfassbar hohes Vermögen“ auf einem Schweizer Nummernkonto gebunkert haben. Gemunkelt wird von einem mittleren dreistelligen Millionenbetrag.

Ein prominenter Grünen-Politiker, der seit vielen Jahren wegen seiner unerträglichen pädophilen Äußerungen und Neigungen scharf kritisiert wird, wurde ungeachtet vielstimmiger Proteste in der Bevölkerung mit dem renommierten Theodor-Heuss-Preis für bürgerliche Initiative und Zivilcourage geehrt.

Ein weiterer Sturm im Wasserglas wurde ausgelöst, als bekannt wurde, dass ein bekannter Berliner „Gangsta-Rapper“, Integrations-Bambi-Preisträger und Ex-Praktikant eines CDU-Bundestagsabgeordneten, enge Verbindungen zu einer bekannter Berliner „Familie“ unterhält, einem mafiosen Familienclan, der der organisierten Kriminalität zuzurechnen ist. Die Nähe dieses Musikers zu diesem Familienclan ist zwar seit Jahren ein offenes Geheimnis, und die gewaltverherrlichenden Texte sind logischerweise allgemein bekannt, nur hinderte dies weder Medien noch Politik, speichelleckenderweise um die Gunst des Halbwelt-Popstars zu buhlen.

Bei diesen drei wahllos herausgegriffenen Nachrichten von diesem Wochenende kam mir die alte kohlsche politische Losung von der geistig-moralischen Wende bzw. Erneuerung in den Sinn. Hat dieses Geschwätz damals überhaupt jemand ernst genommen? Derartige Phrasen verursachen bei mir stets leichten Brechreiz…
Oder erinnert Ihr euch noch an den Ruck, der durch Deutschland gehen muss (Roman Herzog)?
Bei diesem ganzen wohlfeilen Geschwätz geht es meist nicht unterhalb der gesellschaftlichen Ebene ab. Regierungsvertreter fordern von der Gesellschaft, Solidarität zu üben und/oder den Gürtel enger zu schnallen…
Ja, denn auf gesellschaftlicher Ebene lassen sich eben immer schön schwammige und unkonkrete Kampfparolen ausgeben. Wenn es dann konkret wird, sieht’s natürlich schon schwieriger aus, aber schließlich denkt ja ein Politiker in großen Linien und Dimensionen…

Empören mich die obigen Fälle? Nö.
Sollte ich jetzt mit virtuell erhobenem Zeigefinger fragen, welche Konsequenzen – im Sinne von Änderungen im gesellschaftlichen Bewusstsein – ich erwarten würde? Nein, warum auch?
Es wird sich ohnehin nichts ändern.
Der Verlogenheit und Heuchelei der herrschenden Eliten – egal, aus welchem Stall sie kommen – sind keine Grenzen gesetzt.
Es wird auch künftig stets mit zweierlei Maß gemessen werden – hier der einfache Bürger, der sich mangels finanzieller Macht und Einflusses nicht wehren kann und für jeden nicht bezahlten Strafzettel vor den Kadi gezerrt wird, und dort der Promi, die „Celebrity“, der Politiker…
Erstgenannter Moralapostel und Sünder wird wohl seinen Deal mit den Steuerbehörden aushandeln und sich dann irgendwann als verdienter Funktionär mit seinen verbliebenen Millionen aufs Altenteil zurückziehen.
Der erwähnte Grünen-Politiker wird weitere Ehrungen für sein Lebenswerk entgegennehmen, und letztgenannter Musiker wird sich ins Fäustchen lachen über die Naivität und Dämlichkeit der von ihm zutiefst verachteten Politiker, die sich in seinem Glanze sonnten. Dann wird er unbekümmert weiter seinen Geschäften nachgehen.
Warum auch nicht? Jeder Berliner Polizist weiß: Zu befürchten hat er, der den Schutz eines bedeutenden Clans genießt, ohnehin nichts.
Die geistig-moralische Wende war wohl eher eine verunglückte Rolle rückwärts.
Einen schönen Abend noch.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.