Herbst

DSCN4002_komprDiesen stachligen Gesellen treffe ich gelegentlich auf meinen nächtlichen Streifzügen durch den Großstadtdschungel. Er ist auch Einzelgänger und genau so ruhelos wie ich. Igel können übrigens nachts ziemlich große Entfernungen zurücklegen, wenn sie auf Nahrungssuche gehen. Denkt man gar nicht, oder? Man fragt sich da manchmal, ob die wohl immer wieder zielsicher zu ihrer Behausung zurückfinden. Denen fehlt ja der Überblick aus der Höhe, der Blick für das Große und Ganze sozusagen, den wir ja als Krone der Schöpfung haben. Und wenn Straßen zu überqueren sind, wird’s ja oft gefährlich für Papa Igel. Zum Glück liegt des Igels Revier in einer etwas ruhigeren Gegend, die in diesem Jahr von Laubbläserattacken weitgehend verschont geblieben ist. Dieses Exemplar war auch ziemlich klug, wusste, dass ihm keine Gefahr von mir droht. Sah also keinen Grund, sich einzuigeln.

Momentan liegt vor dem Haus noch genügend Laub herum, wo man nach Herzenslust stöbern, seinen feuchten Rüssel drin versenken kann. Hmm, und wie das riecht, ein leicht nussiger Fäulnisgeruch. Ich liebe dieses verrottende Laub, in dem man nach Leckerbissen wie Schnecken, Würmern, Insekten oder totem Getier suchen kann. Früher dachte ich übrigens auch, dass der europäische Igel sich vegetarisch ernährt, Fallobst auf seinem Rücken aufspießt und nach Hause trägt oder ähnlichen Mist, den man ja immer noch in Kinderbüchern sieht bzw. auch liest (sofern man des Lesens kundig ist). Daher mal ein Geheimnis gelüftet: Kinderbücher lügen. Fast immer. Lummerland muss eine heile Welt bleiben, so lange wie möglich. Das ist so gewollt. Denn Kinder sind nicht bereit für die grausamen Wahrheiten da draußen, denkt man wohl. Also zurück zum Thema: Igel knabbern eigentlich nur selten an Obst herum, fressen generell nur wenig pflanzliches Zeugs, sondern am liebsten Aas (tote Katzen und Vögel), Würmer und Insekten. Dies ist also die unangenehme Wahrheit über den süßen Igel, liebe Kinder. Und nie einen Igel von draußen mitnehmen und in eine Kiste oder ein Terrarium einsperren. Der Igel braucht seine Freiheit, da er (siehe oben) ein ruheloser Wanderer ist. So, damit wäre die heutige Lektion auch schon beendet. Dann lernt mal noch schön. Fürs Leben, wie man früher sagte.

4 thoughts on “Herbst”

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>