Nachlese zur Landtagswahl in Bayern

Der Gedanke, dass sich insgesamt gesehen an den Stimmenanteilen für die beiden gegenüberstehenden Lager nichts verändert hat, sondern sich im Zuge des Niedergangs der „Volksparteien“ lediglich das Parteienspektrum weiter aufgefächert hat, ist schon naheliegend.  Wenn man die Anteile für CSU, FW und AfD addiert, kommt man in etwa auf den Wert, den früher die CSU in gewohnter Regelmäßigkeit für sich reklamieren konnte.
Hierzu auch ein Kommentar in Sciencefiles:  Seit 1978 hat sich kaum etwas verändert …

Wirklich nicht? Nein. Doch. Oder? Blockdenken ist ja voll retro …
Teilt der sogenannte konservative Block wirklich noch eine gemeinsame ideologische Basis? Welche sollte das denn sein? Ich wäre da z. B. bei einigen wankelmütigen CSU-Granden gar nicht so sicher. Die ticken doch im Grunde auch nicht anders als die (sozialistisch geprägte) Merkel, nur mit bayerischem Lokalkolorit … Die Parteien, die man als konservativen Block zusammenfassen könnte, bilden doch in der Realität ein ziemlich gespaltenes, teils untereinander verfeindetes Lager. Auf der rechten Seite gibt’s somit meines Erachtens eher ein zerfasertes Parteiengefüge. Verstellt also vielleicht den Blick, wenn man die Prozente des (nur dem Namen nach) liberal-konservativen Lagers addiert – und meint, es habe sich auf der rechten Seite im Grunde nichts verändert – und dies dem sozialistischen/grün-linksradikalen Lager gegenüberstellt, das in sich kleiner, aber tatsächlich geschlossen(er) sein mag. Eine Koalition aus Grünen/Linken/SPD wäre jederzeit denkbar … Im Gegensatz dazu ist das liberal-konservative Lager, vielleicht noch unter Einschluss der FDP, zersplittert, und wird wohl Schwierigkeiten haben, eine stabile Koalition hinbekommen, solange die CSU weiter auf Merkelkurs dahinschlingert und die AfD ausgegrenzt wird. Es gab ja eben einen Grund, warum der CSU die Wähler scharenweise von der Fahne gehen, vermute ich mal …

3 thoughts on “Nachlese zur Landtagswahl in Bayern”

    1. Ja, ist nicht von der Hand zu weisen. Eine Koalition aus CSU und Grünen war/ist ja sogar ernsthaft im Gespräch, wenn ich recht informiert bin.
      Die CSU steht genauso zuverlässig im konservativen Lager, wie Italien im bzw. vor dem 1. Weltkrieg zu seinen Verbündeten aus dem Dreibund hielt …
      PS: Kann übrigens bei Ihnen nicht kommentieren, da ich von Ihrem Server beim Absenden des Kommentars stets eine Fehlermeldung bekomme (403 Access forbidden). Könnte mir durchaus vorstellen, dass dies andere Besucher u. potentielle Kommentatoren Ihres Blogs auch betrifft …

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>