Notizen

Jeder hat sich bestimmt schon mal gefragt, wie die kommende Generation über unsere heutige Zeit urteilen wird. Wie wird das sein, dann in ca. 25 Jahren? Wie sieht dann diese Stadt oder dieses Land aus? Für eine Generation rechnet man grob mit einer Dauer von etwa 25 Jahren (durchschn. Dauer bis zur Geburt des ersten Kindes). Während ich ja vor einigen Jahren noch rückblickend eher der Meinung war, dass derlei Veränderungen vernachlässigbar sind, da sich in den letzten 25 Jahren gar nicht so viel grundlegend verändert hat, muss ich mich mit Blick nach draußen und auf die Zukunft doch leicht korrigieren. Wir leben ja nun in recht turbulenten Zeiten. Aber um die Frage zu beantworten, wie die künftig, also in ca. 25 Jahren hierzulande lebenden 25-jährigen über unsere Zeit urteilen werden, müsste man eigentlich erst wissen, wer das überhaupt sein wird, woraus sich diese kommende Generation maßgeblich zusammensetzen wird. Und das ist wohl das Problem, dass man das in Bezug auf das mitteleuropäische Einzugsgebiet ohne Grenzen, das man gemeinhin als Deutschland bezeichnet, gar nicht mehr mit Bestimmtheit sagen kann. Wenn man das wüsste, könnte man wohl auch abschätzen, wie diese Zukunftsmenschen bzw. deren politische Wortführer oder etablierte Historiker unsere Epoche rückblickend beurteilen werden. Letztlich geht es um künftige Geschichtsschreibung, die bekanntlich immer von den Siegern bestimmt wird. Sieger der Geschichte werden die sein, die dieses Land für sich reklamieren und es auf natürliche Weise, wie man sagen wird, in Besitz nehmen. So einfach ist das: Fakten schafft man am besten, nachdem postfaktische Zeiten ausgerufen wurden. Man denke an die allabendlichen Geschichtsdokus von der TV-Resterampe, in denen uns zumeist amerikanische oder im amerikanischen Sinne geprägte Historiker die deutsche Geschichte erklären. Die US-Historiker haben nämlich voll die Street Credibility, und die eigenen Zeitzeugen sind ja erstens alle tot und zweitens … Oder die DDR-Geschichte? Wer sind die DDR-Erklärbären? Leute, die Auslegungen im Sinne der jetzt Herrschenden anbieten. Neulich sah ich beim kurzen Reinzappen in eine Talkshow einen CDU-Bonzen im Fernsehen, der ziemlich großen Mist zu dieser Thematik geredet hat. Wer wird also künftig über unsere Taten oder Tatenlosigkeit, Mutlosigkeit, Gleichgültigkeit, Feigheit, Selbstsucht, über unsere Funktionseliten und Machthaber urteilen, über die fälschlicherweise oder in weiser Voraussicht getroffenen Entscheidungen? Aber was weiß ich schon. In 25 Jahren, wer weiß, wo und ob ich da noch lebe. Dann wäre ich ja wie viele Jahre alt?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>