Spiegelung

Da Thema kam mir gestern mal wieder in den Sinn, als ich eine Doku über Nordkorea sah: Wird eine Person eigentlich trotz oder wegen ihrer erstklassigen Bildung zum Diktator? Oder bewirkt Bildung letzten Endes gar nichts, jedenfalls nichts Positives? Was bedeutet wohl Bildung nach heutigem sozialdemokratischen Verständnis? Doch nur mehr Indoktrination.
Marschall Kim Jong-un, der verehrte Führer des nordkoreanischen Volkes, ist in der freien Schweiz zur Schule gegangen und hat dort den westlichen Lebensstil und humanistische westliche Werte (Demokratie dem Sinne nach) kennen und wohl auch schätzen gelernt. Hingegen ist unsere nicht minder verehrte Bundeskanzlerin Angela Merkel noch in der guten alten DDR zur allseitig gebildeten sozialistischen Persönlichkeit erzogen worden.
Einige Unterschiede: In Nordkorea hasst man Amerikaner. In Deutschland hasst man Deutsche. In Nordkorea erinnert man vornehmlich an US-amerikanische Kriegsgräuel und den heldenhaften Kampf der Nordkoreaner gegen die Invasoren. In Deutschland erinnert man stets an die Untaten Deutscher und die Befreiung Deutschlands von den Deutschen (Nazis).
In Nordkorea wird das Abreißen von Propagandaplakaten streng bestraft.
In Deutschland wird man schon mal fürs Kleben von AfD-Wahlplakaten attackiert.
Nordkorea ist abgeschottet. Deutschland ist offen für alle.
Nordkorea hat die viertgrößte Armee der Welt. Deutschland braucht keine Armee mehr, denn es ist von Freunden eingehegt.
Aus Nordkorea wollen alle raus. Nach Deutschland wollen alle rein.
Nordkorea bekämpft seine Feinde. Deutschland nimmt alle auf.
Nordkorea ist arm. Deutschland zahlt gern.
In Nordkorea gibt’s nur ein kontrolliertes Intranet, in dem man ausgewählte Websites aufrufen kann.
In Deutschland hat man freies Internet, in dem man offen und ehrlich seine Meinung äußern kann, außer in sozialen Netzwerken oder wenn man Fake-News und hetzerische Texte in Blogs postet …
Das nordkoreanische Volk ist zwar gleichgeschaltet, aber die Nordkoreaner lächeln und tanzen morgens in den Straßen. Sie lobpreisen den verehrten Marschall, der einem Halbgott gleich alles kann und alles im Griff hat. Und es liegt Musik in der Luft. Es gibt ja kaum Straßenlärm oder Autoverkehr, daher ist die Luft im Gegensatz zu deutschen Großstädten auch sehr sauber. Nordkorea erreicht seine Klimaziele, da man wenig Energie verbraucht.
Aber auch das deutsche Volk, besser gesagt, die Menschen in Deutschland zeigen der Welt ein freundliches Gesicht. Darum werden sie auch gern auf den Straßen angetanzt. Und alle freuen sich auf die nächste Amtszeit unserer Kanzlerin, die dafür sorgt, dass es uns allen weiter so gut geht.

Welches dieser beiden Völker hat noch eine Zukunft?

 

Dieser Beitrag wurde unter Notizen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.