Totalitäre Gedankenspielerei

Totalitarismus ist nicht gleichbedeutend mit Tyrannei einer skrupellosen, machtbesessenen Frau oder eines starken Mannes. Wer da schreibt oder erwartet, dass irgendwelche Eliten „nach entsprechender Vorarbeit plötzlich eine charismatische Persönlichkeit präsentieren“, die die Macht übernähme und als Gegenleistung eine „bessere Welt“ für die Treue der Bürger verspräche, hat nicht verstanden, dass auch sog. demokratische Gesellschaften totalitäre Züge tragen können und dass ein totalitäres System nicht der Diktatur als Staatsform bedarf. Der totalitäre Kern ist durch eine unentrinnbare ideologische Durchwirkung bis ins letzte Glied der Gesellschaft gekennzeichnet. Eine totalitäre Herrschaft kann auch unter der formellen Regentschaft eines Wohlfahrtsausschusses, eines Politbüros oder eines per Stimmabgabe gewählten Parlaments existieren, das dann alle Entscheidungen der gewählten Parteiführer zuverlässig abnickt wie ein Wackeldackel auf der Hutablage eines alten Opel Rekord, der über Kopfsteinpflaster rollte.

Totalitarismus wächst in der Breite, gedeiht in der tumben Masse und zerfrisst allmählich die Wurzeln der Gesellschaft. Indiz für ein totalitäres System wäre es z.B., wenn dich (so wie früher passiert) dein Zimmerkumpel im Wohnheim oder ein Nachbar wegen unbotmäßiger Äußerungen bei der Stasi denunzierte, wenn plötzlich wegen eines irren Ökokultes der Gebrauch von effizienten Dieselfahrzeugen untersagt und kriminalisiert würde, wenn man wegen eines Likes auf einer FB-Webseite seinen Lehrerjob an den Nagel hängen müsste oder wegen Tragen eines T-Shirts mit altgermanischen Symbolen als Busfahrer gekündigt worden wäre, wenn man als Radiomoderator wegen einer merkel- oder einwanderungskritischen Äußerung oder als Journalist wegen eines falsch gesetzten Smileys oder als Wissenschaftler wegen einer angeblich sexistischen Anspielung rausfliegen würde, wenn man dir eine Hotelübernachtung verweigern würde wegen deiner Mitgliedschaft in einer demokratisch zugelassenen Partei, wenn Sportvereine Anhänger einer bestimmten Partei ausschließen und drohen würden, ihnen keine Dauerkarten mehr zu verkaufen, wenn bestimmte Bücher über Nacht aus den Bestsellerlisten gestrichen, regimekritische Autoren verfemt und wirtschaftliche Existenzen zerstört würden, sobald sich Geschäftsleute weigerten, sich dieser Hetzjagd der Gerechten anzuschließen … All dies geschähe ohne Befehl von oben, ginge von Menschen aus, die sich moralisch und ideologisch überlegen und auf der richtigen Seite wähnen. Und jeder brave Bürger trüge dazu bei, diesen Totalitarismus quasi durch eine „Säuberung“ der Gesellschaft weiter zu festigen; da sich niemand offen wehren würde, ginge es immer weiter, „Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt“ (Jean-Claude Juncker).
Zum Glück passiert all das ja nicht. Kann ja auch bei uns nicht passieren. Daher ist das natürlich nur rein theoretisch gedacht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>