Was guckst du?

Wer sich mal anschauen will, wie Kinder in der DDR im Namen einer sozialistischen Ideologie von sog. Filmschaffenden quasi missbraucht und seelisch verkrüppelt wurden, sollte sich unbedingt mal die “preisgekrönte” Langzeitdokumentation über die “Kinder von Golzow” (oder wenigstens einige Teile davon) zu Gemüte führen.  Ist wirklich gut, ungelogen!
Über viele Jahre lang hatte die DEFA seit Anfang der 60er Jahre einen maßgeblichen Teil des Lebenswegs von 13 Kindern eines sozialistischen Dorfes im Oderbruch, eben in Golzow, begleitet und gefilmt („Chronik einer Landschulklasse aus Golzow“). Dabei bekommt man die ungeschönte Palette nachvollziehbarer menschlicher Reaktionen und Verhaltensweisen dieser eigens ausgewählten Kinder und einiger exemplarisch vorgeführter Familienangehöriger und Dorfbewohner unter repressiv-sozialistischen Verhältnissen zu sehen: pflichtschuldigst abgeforderte und gehorsam vorgebetete Bekenntnisse und Phrasen, trotziges Schweigen, opportunistisches Verhalten, immer wieder peinliche Suggestivfragen des sozialistischen Filmemachers, der nie wirklich das Vertrauen oder einen menschlichen Zugang zu den in seiner Doku aufgespießten Humansubjekten findet und sich oft in bräsige, das offensichtliche sozialistische Elend beschönigende Off-Kommentare und Verlegenheitsfragen flüchtet („Na, wie fühlst du dich, wenn wir dich hier so filmen?“, werden die unglücklichen DEFA-Probanden unzählige Male gefragt. Ja, wie werden die sich wohl fühlen? Beschissen sicherlich.). Fremdschämeffekt über Stunden garantiert. Ein Meisterwerk des sozialistischen Realismus, das mich bei jedem erneuten Anschauen fasziniert und mir stets ein wohliges Gruseln bereitet. Ja, so war es. Habe diese Doku(s) übrigens schon öfter gesehen; man könnte auch mal im Detail drauf eingehen, es sind darunter sehr interessante Charaktere bzw. Persönlichkeiten – auch in der DDR liefen die bis dahin abgedrehten Teile schon. Irgendwie erkennt sich ja jeder in einigen Personen selbst wieder, wenn er damals gelebt hat. In den nach der Wende gedrehten Teilen gibt man sich ja naturgemäß etwas DDR-kritischer. Schließlich wollte die Doku da von den bösen Kapitalisten auch weiter finanziert werden.
Schrecklich – alles anders und doch bekannt: Ich komme aus der DDR. Ich komme aus der Zukunft.

Apropos Zukunft: Heute beginnt auf Netflix die dritte Staffel von “Dark”. Oh. Must see! Beste deutsche Netflix-Serie ever …

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>