Woran erinnert mich das bloß?

Jetztzeit in Washington D.C. – Restaurantgäste weigern sich, als Zeichen der Unterwerfung vor dem marodierenden Mob den revolutionären Gruß zu zeigen und werden körperlich bedrängt und bedroht.

… Die Atmosphäre ist aufgeheizt, Sprechchöre und Schreie sind zu hören. Einige der jungen Frauen, die einen Mund-Nasen-Schutz tragen, gestikulieren heftig und nähern sich der Frau im rosa T-Shirt bedrohlich. Diese gibt Widerworte, wird dabei aber von der Masse ihrer Kritiker immer weiter nach hinten gedrängt, bis ihr Stuhl fast die Fassade des Restaurants berührt.

„Weiße Stille ist Gewalt!“, skandieren die Demonstranten („white silence is violence“), zudem „Keine Gerechtigkeit, keinen Frieden“, viele stoßen immer wieder ihre geballten Fäuste in die Luft. Eine junge Frau schreit Victor aus nächster Nähe ins Gesicht: „Bist du eine Christin?“ …

Quelle: https://www.welt.de/vermischtes/article214423814/Eklat-in-USA-Heb-deine-Faust-Aktivisten-bedraengen-Restaurantbesucherin.html?

Hebe deine Faust zum Gruß, und unterwirf dich, sonst bist du unser Feind …
Weißes Schweigen ist Gewalt.
Schwarze Plünderungen sind friedlicher Protest.
Krieg gegen die Weißen ist Frieden.
Zum Glück hält sich der Mob dort an die Infektionsschutzvorschriften; die Prügler sind mit Atemschutzmasken unterwegs. Sehr vorbildlich.