Zur Uhrenfrage

Bei mir liegen gerade zwei nutzlose Armbanduhren herum, deren Batterien den Geist aufgegeben haben. Mal wieder. Ich hasse unzuverlässige Geräte, z. B. Armbanduhren, deren Batterien gerade mal ein Jahr halten. Überlagert oder mangelnde Qualität? Die Batterien müssten mindestens für zwei Jahre gut sein.
Aber hier schaut mal: die billige China-Uhr (Abb. ganz unten): Diese Uhr war spottbillig, kostete 5 Euro (inklusive Ersatzbatterie und inklusive Versand aus Hongkong) und läuft bei mir als Sportuhr unter wirklich verschärften Bedingungen (Joggen, Radfahren) seit mehr als drei Jahren noch mit der ersten Batterie. Dies nur als Beleg oder Indiz (um nicht so anmaßend zu erscheinen) dafür, dass sich Qualität und günstige Preise nicht gegenseitig ausschließen.

Seit gestern trag ich nun diese billige Casio F-91W (mittlere Abb.; das Hochladen der Fotos funzt gerade im Blog nicht, daher die Verlinkung.) Ich liebe diese Digitaluhr, es ist ein älteres Modell, einfach und unverwüstlich. Die F-91W ist allerdings auch eine typische Terroristenuhr, die angeblich gern zum Basteln explosiver Bausätze verwendet wird. Schon der Besitz dieser Uhr reicht aus, um unter Terrorverdacht zu geraten (ggf. selbst ergoogeln!). Ich habe sie im Internet gekauft. Oder doch nicht? Hab ich die nicht irgendwann mal hier auf dem Trödelmarkt in Berlin am Ostkreuz gekauft? War da nicht ein bärtiger Verkäufer, der meinte, ich müsse mir keine Sorgen wegen der Drohnen machen, solange ich die Uhr nicht am Handgelenk trüge oder „es nicht an die große Glocke hänge“ (so oder ähnlich drückte er sich doch wohl aus). „Hä? Drohnen? Bist du Imker?“, fragte ich mit einem freundlichen, aber verständnislosen Lächeln. Der Mann lachte irre. Er sah auch etwas seltsam aus, wenn ich recht drüber nachdenke. Nannten ihn seine Standnachbarn dort nicht Ted? Na, ist auch egal, wer auch immer er war …

Jedenfalls erinnerte ich mich an die Existenz dieser Casio-Uhr, die ich jetzt am Handgelenk trage, während ich mit meinen ungelenken schweren Fingern diese Zeilen in die schwarze Tastatur hacke. In längeren Intervallen höre ich jetzt seltsamerweise einen kurzen Piepton, der sich nicht abstellen lässt. Kommt anscheinend von der Uhr, oder ist das Piepen nur in meinem Kopf?

Apropos, ob das Ehepaar aus Oberursel auch eine solche Uhr besaß oder trug? Zumindest der männliche Ehepartner aus Oberursel, der kann ja theoretisch eine Casio F-91W getragen haben, was einem aufmerksamen Baumarktangestellten in Oberursel aufgefallen sein kann. So war’s denn vielleicht gar nicht das Wasserstoffperoxid oder sonstige verdächtige Substanzen oder Materialien, sondern eine simple digitale Armbanduhr am nackten Handgelenk, die ein vormals unbescholtenes und bis zum Beweis des Gegenteils als unschuldig geltendes Ehepaar aus Oberursel ins Fadenkreuz der Terrorfahnder geraten ließ?
Ist das nicht Uhrenrassismus? Ja, in Reinform, würde ich sagen. Und wir sollten den Mut haben, derlei Auswüchse anzuprangern, zu verurteilen, zu bekämpfen, und dies mit aller Schärfe und Enschlossenheit. Das Piepen ertönt jetzt übrigens in immer kürzeren Abständen. Ich denke aber, ich muss mir keine Sorgen machen oder?

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Notizen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten auf Zur Uhrenfrage

  1. Na bei dir piept es aber. Wer hat an der Uhr gedreht – ist es schon zu spät? ;) Also ich bin dafür, dass Uhren abgeschafft werden, dann hat man endlich mal wieder Zeit …

  2. Max sagt:

    Ja, denk manchmal auch, dass hier nicht alles richtig tickt, jedenfalls nicht so, wie es soll. Na mal sehen, was die Uhrentussi meint, wo ich immer die Batterien wechseln lasse – die werde ich nächste Woche mal ordentlich zur Rede stellen. Die kann sich schon mal frisch machen. *grummel, grummel*

  3. Philipp sagt:

    Ganz ehrlich? Schmeiß weg die Billigdinger!

    Ich hasse solche Wegwerfartikel wie die Pest.

    Nicht der Umwelt und der Ressourcen wegen und so, nein nein! Das ist mir egal!

    Ich hasse es nur wenn Ich Tand kaufe der eine Woche hält und dann kaputt geht. Das verursacht nur Stress weil man sich dann permanent um Ersatz für solche Sachen kümmern muss.

    Ich weiss schon warum meine Armbanduhr 200 € vor vier Jahren gekostet hat.

    Wenn Ich jedes Jahr 20 € für ne neue ausgeben muss kann Ich auch alle 10 Jahre einmal 200 € für was ordentliches ausgeben.

    Ich kaufe keinen solchen Billigmist mehr und warte lieber bis Ich das Geld für was ordentliches zusammengespart habe.

    Grüße aus Dresden

    Philipp

    • Max sagt:

      Hey, schön mal wieder was von dir zu lesen, Philipp. :-)
      Na ja, ich bin auch kein Uhrenfetischist, aber die beiden Fossil-Uhren im ersten Bild (um die es mir ging) sind kein Billigtand, sondern streng genommen mittleres Preissegment – 120 bis 170 etwa, wobei ich die Fossil blue ja noch in DM bezahlt hab (trage ich ja schon etwa 17 Jahre) und die andere nen Geschenk war …
      Na ja, da hängt man einfach dran, und sonst lange zuverlässig. Zum Wegschmeißen definitiv zu schade. Nur eben komisch, dass sich die Batterien jetzt so schnell entleeeren. Die anderen Digitaluhren find ich eben auch witzig, weil die eben billig und trotzdem zuverlässig sind.

      Generell habe ich auch keine Scheu vor Billig- und Billigsttechnik (obwohl ich dir auch darin zustimme, dass es sinnlos ist, sich unnötigen Stress wegen ein paar Euros aufzuhalsen usw). Ich hab so viele durchwachsene Erfahrungen gemacht, sowohl bei Billig- als auch bei Markenprodukten (Autos, Heimelektronik, Computer), dass ich da gar keinen Unterschied mache – ich erwarte marktübliche Qualität, auch für kleines Geld.
      Oft besteht doch in technischer Hinsicht kein oder kaum noch ein Unterschied zwischen konsequent billig gekauften Produkten aus Fernost und den hiesigen Markenwaren aus dem mittleren Preissegment (deren Komponenten letztlich auch in China gefertigt werden).
      Entspricht ja auch dem Trend im Einzelhandel: Billig oder Luxus – das mittlere Preissegment verliert an Boden.
      Na ja, es sei denn, man nimmt richtig Geld in die Hand und kauft dann richtig hochwertige Dinge. Aber Uhren sind im Grunde auch 08/15 Artikel.
      Ach, ich hab die auch nur aus alter Gewohnheit um, man braucht ja eigentlich gar keine … ;-)
      Oh, jetzt hab ich doch wieder so viel geschrieben. Dabei wollt ich mich zurückhalten – na dann, Gruß nach Dresden, und lass mal wieder was von dir lesen, wie es läuft, Philipp.

      • Philipp sagt:

        Ich hatte in erster Linie dieses 08/15 Zeugs aus dem Supermarkt gemeint. Der Akkuschrauber von Lidl, der Liegestuhl von Aldi usw.

        Da muss Ich sagen habe Ich noch nie einen Glücksgriff gelandet. Das war bisher alles Mist.

        In einem normalen Elektronikfachmarkt findet man sowas ja kaum noch.

        Mein Opa kauft immer diese “5-Euro-Türken-Uhren” und schmeißt die nach einem Jahr weg wenn die Batterie leer ist. Das muss nicht sein.

        Ich schaue aber auch in erster Linie auf die Qualität und dann auf den Preis. Und wie gesagt, dann lieber etwas länger sparen und mehr davon haben.

  4. Max sagt:

    Ja, hehe, ich kenne da auch einen Supermarkt, wo ich nach einigen schlechten Erfahrungen nie wieder irgendwelche (im weitesten Sinne) technischen Artikel kaufen würde – weil es einfach Mist ist; vielleicht kaufen die chinesische B-Ware ein – jedenfalls auch schon mehrmals geärgert dort (fiel mir gerade ein) – ;-)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.